Du bist oft richtig müde? 3 Tipps für gesunden Schlaf

“Müde bin ich, geh’ zur Ruh, bekomme meine Augen nur nicht zu.” - Einschlafprobleme und Schlaflosigkeit sind keine Seltenheit in Deutschland. Laut des DAK-Gesundheitsreports 2017 schlafen rund 80 % der Berufstätigen schlecht. Nicht nur Berufstätige, auch Studenten und junge Leute im Allgemeinen leiden immer mehr darunter, nicht richtig schlafen zu können. Falls du auch unter diesen Problemen leidest, keine Sorge – du bist nicht alleine damit und es gibt Hilfe. Vielleicht können wir dir ja ein paar Tipps geben, damit du besser ein- und durchschlafen kannst

 

Digital Detox vor dem Schlafengehen  

Schon 100x gehört und 99x ignoriert. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Leute, die vor dem Schlafengehen noch auf Laptop und Co. starren, merkbar schlechter schlafen. Das blaue Licht des Bildschirms beeinflusst den Tag-Nacht-Rhythmus und führt so zu schlechterem Schlaf. Hinzu kommt, dass wenn man vor dem Einschlafen noch chattet, Videos anguckt, zockt oder Binge-Watching betreibt, der Kopf deutlicher länger braucht, diese Informationen zu verarbeiten und abzuschalten. Also mindestens 1h vor dem Schlafen offline gehen und alle elektronischen Geräte am besten in den Flugmodus stellen! 

 

Turn all the lights out!

Nicht nur das blaue Licht der Bildschirme verschlechtert den Schlaf. Zu helles Licht im allgemeinen stört das Gehirn dabei “abzuschalten”. Probiere es doch mal mit einer anderen indirekten Lichtquelle, die gemütlich ist. Packe ein Teelicht in ein dafür vorgesehenes Kerzenglas und stelle dieses an einen sicheren Ort in deinem Zimmer. Schnapp’ dir ein Buch und bereite dich auf eine ruhige Nacht vor. Du merkst nach einiger Zeit, wie du “runterkommst” und irgendwann wird dein Gehirn sicherlich auch müde - perfekte Voraussetzungen, um sich ins Bett zu legen und einzuschlafen. Natürlich musst du auf dem Weg in die Nachtruhe noch die Kerze auspusten! Falls dir das Kerzenlicht zu ursprünglich ist, nimm’ einfach ein seichtes, indirektes Licht, das dein Zimmer in eine Schlummeroase verwandelt. Klingt dir zu romantisch? Unsere Vorfahren vor tausenden von Jahren kannten nur das Feuer und das dazugehörige warme Licht - naja, und Höhlen. Es liegt in unserem Instinkt, dass uns dieses und ein ähnliches Licht innerlich beruhigt. Immer noch skeptisch? – well, give it a try!

 

Mutter Natur - ein Tee für den Rhythmus

Wie so oft, kommen die besten Heilmittel eben doch von Mutter Natur. Wem das mit der Kerze zu brenzlig ist und lieber eine andere Möglichkeit testen will, der kann es mit Einschlaftees probieren. Sowohl in der Apotheke als auch in Drogeriemärkten gibt es spezielle Schlaftees. Manche riechen auf Grund der enthaltenen Kräuter vielleicht nicht ganz so gut (Igitt Baldrian), schmecken aber völlig harmlos und helfen Wunder. Mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen einen Tee trinken und vor allem damit anfangen, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten. Der Tee sollte nicht länger als fünf Minuten ziehen. Besonders bei Melissen-Tee (gute Alternative wenn es keinen speziellen Schlaftee geben sollte) darauf achten, da er sonst das Gegenteil bewirken kann. Nutze den Tee und stimm’ dich auf einen erholsamen und guten Schlaf ein. 

 

Notfallplan B wie Baldrian

Falls diese eher „schonenden“ Tipps auch noch nicht helfen sollten, dann kannst du immer noch auf Baldrian (entweder Tropfen oder Tabletten), Melissengeist oder weitere bekannte Einschlafhilfen aus der Apotheke zurückgreifen. Meistens sind sie pflanzlich und gut verträglich. Befrage hierzu sonst aber deinen Arzt oder einen Apotheker. Ausreichend und guter Schlaf ist essentiell. Wer zu oft unter Schlafmangel leidet, ist viel leichter reizbar, hat mehr Hunger und isst mehr, bekommt leichter Kopfschmerzen und ist nicht leistungsfähig. Auf Dauer kann zu wenig Schlaf sich auch ernsthaft negativ auf die Gesundheit auswirken. Also nimm dir jetzt ein paar Tage/ Wochen lang die Zeit, dich um dieses Thema zu kümmern und geh’ es aktiv mit den unterschiedlichen Möglichkeiten an. Du wirst merken, es hilft! Und wer besser und länger schläft, der hat deutlich mehr Energie, um in Job, Studium und Leben wieder voll durchzustarten!