Büro-Outfit: Kleider machen Leute. Auch, wenn's heiß ist

Wie viel Haut kann ich im Büro zeigen? Sind Sneaker im Meeting okay und dürfen es an den heißen Tagen des Jahres auch mal Flip Flops sein? Gibt es Dos and Don'ts in Sachen Farben? Fragen über Fragen, wenn es um das Thema “die richtigen Klamotten” im Job geht. In den vergangenen Jahren hat sich im Büroalltag ja so einiges verändert. Dazu gehört auch der Dresscode. Da dürfen es dann nämlich auch Sneaker oder Jeans im Büro sein. Fakt ist, eine genaue Anleitung für den perfekten Business-Look gibt es heutzutage nicht mehr. ABER, es gibt gewisse Fashion-Fauxpas, die man sich nun wirklich nicht erlauben sollte. Und Tipps und Tricks, wie du fast jedes Outfit businesstauglich machen kannst!

 

Knigge fürs Büro: Jeans, Jeans, Jeans sind alle meine Hosen

Dass im Büro Jeans-freie-Zone herrscht, ist mal sowas von gestern. Bei einer Jeans sind die “Stylingpartner” entscheidend: ein schicker Blazer oder ein weißes, gebügeltes (!) Hemd beispielsweise, macht das Outfit gleich businesstauglich. 

 

Dresscode im Büro: Sneaker? Yeah Sneaker! 

Oh yes! Einzige Regel: sauber und heile müssen sie sein und auf gar keinen Fall abgelatscht und ausgelatscht, dann ist alles paletti. 

 

Die Dresscode-Don'ts: Was wirklich gar nicht geht

Eine goldene Regel für Frauen: Geizen Sie mit Ihren Reizen. Bauchfreie oder transparente Kleidung, sichtbare Unterwäsche und tiefe Ausschnitte sind ein absolutes Tabu und sollten mit ihrem Auftritt bis zum Feierabend warten.
Kleider sollten mindestens eine Handlänge über dem Knie enden. Und Shorts, bei denen die Pobacken zu sehen sind und zu denen kurze Oberteile getragen werden, sind ebenfalls tabu.
Und was ist mit der Männer-Welt? Die sollte ihre weißen Sportsocken definitiv zu Hause lassen. Denn die gehen absolut nicht in Sandalen und in Business-Schuhen. Gleiches gilt für zu enge Oberteile. Knöpfe, die kurz vor der Zerreißprobe stehen, gehören ebenfalls nicht ins Office. 

Tipps zum Business-Look: Mut zur Farbe

Ein bisschen Farbe hat doch noch nie geschadet. Richtig kombiniert sorgen Farben für ein modisch-seriöses “Aha-Erlebnis” und werden zu einer echten Alternative zum ewigen Grau und Schwarz. Nicht zu viele knallige Töne miteinander vermischen und in einer Farbwelt bleiben. Aber Achtung, Farben senden geheime Messages!

Nicht nur der Dresscode an sich, sondern auch die Farbauswahl hat Auswirkungen darauf, wie Kollegen und Vorgesetzten einen wahrnehmen. Denn Farben beeinflussen unbewusst unsere Wahrnehmung.

So lenkt grau die Konzentration Ihres Gegenübers auf das Gesprächsthema. Rot treibt unseren Puls in die Höhe und strahlt Leidenschaft aus. Blau hingegen wirkt beruhigend. Im Berufsleben steht die Farbe für Loyalität und Kontrolle, eignet sich also ideal für ein Bewerbungsgespräch und/oder andere wichtige Termine. Wer Schwarz trägt, will vor allem eines ausdrücken: Autorität. Egal ob als Anzugfarbe oder als Pullover. Lila und Violett kommen recht selten in der Natur vor. Sie können als Farbe für Bürobekleidung künstlich und aufgesetzt wirken. Vor allem Männern ist von der Farbe abzuraten, da sie oft mit Romantik und Weiblichkeit konnotiert ist, während Grün für Maskulinität steht.
Wer hingegen nicht aufdringlich wirken will, aber mit seinem Outfit vor allem Unkompliziertheit vermitteln will, sollte sich für die Farbe Weiß entscheiden. Soviel zur Farbenlehre für die Bürokleidung.

 

It`s all about the Dresscode - Besonders im Beruf!

Generell gilt aber, dass ihr auf den Unternehmensdresscode und auf die teils ungeschriebenen Regeln der angemessenen Berufsbekleidung achten solltet. Seid ihr also in einer Bank oder Kanzlei beschäftigt, so fällt der Sportschuh eher flach. In allen anderen Bereichen solltet ihr zwar auch auf die Etikette des Betriebs achten – aber hier sind Sneakers und Co. zum größten Teil nicht verboten. Beispielsweise in Agenturen, Start-Ups oder kleineren Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Während du dich in der Freizeit voll austoben kannst, solltest du immer im Hinterkopf haben, dass du im Büro in allererster Linie zum Arbeiten und nicht auf dem Weg zum nächsten Catwalk bist. Aber Achtung! In einem Bewerbungsgespräch gelten andere Regeln. Wie du dich hier am besten kleidest, ohne aus der Reihe zu tanzen, verraten wir dir in unserem Blogbeitrag zum Thema "Der richtige Dress zum Bewerbungstermin"! Du hast Fragen zum Thema Dresscode im Berufsleben? Dann zögere nicht und kontaktiere uns via Facebook