Diversity Management: Vielfalt als Chance für Alle!

Diversity Management ist der moderne Begriff für die Auseinandersetzung mit der menschlichen Vielfalt im Arbeitsleben. Es ist das Management der Vielfalt. Da es sich hier um das Personal des Unternehmens dreht, ist das Diversity Management ein Teilbereich des Personalmanagements.

Denn wenn Leute aufeinandertreffen, treffen auch gleichzeitig verschiedene Glaubensrichtungen und Weltanschauungen, Nationalitäten, Geschlechter, Altersgruppen aber auch unterschiedliche körperliche und psychische Verfassungen aufeinander.

Es passiert immer wieder, dass Mitarbeiter/innen aufgrund von irgendwelchen Persönlichkeitsmerkmalen, beispielsweise aufgrund von Geschlecht, Alter oder Nationalität ausgeschlossen werden – bewusst oder unbewusst. Traditionelle Prozesse und Mechanismen in der Personalsuche sind hier der Übeltäter.

Wie blöd, so können kunterbunte Teams doch beispielsweise viel besser auf die unterschiedlichsten Kundenkreise eingehen.

Fakt ist: Eine hohe Personen-Vielfalt im Unternehmen ist eine echte Bereicherung.

Da gibt es zum Beispiel die Kollegin aus der Buchhaltung, die nur gebrochenes Deutsch spricht und deshalb lieber auf Englisch kommuniziert. Oder den neuen Azubi, der eine Lese-Rechtschreibschwäche hat und bei dem die E-Mails und erarbeiteten Dokumente grundsätzlich einem 4-Augen-Prinzip unterliegen. Und dann gibt es da noch die ehemalige Mitarbeiterin, die als Pensionärin für ein paar Tage in der Woche die Firma in Form eines Mini-Jobs unterstützt, weil ihr Wissen ein Erfahrungsschatz für all die nachfolgenden, jüngeren Mitarbeiter/innen ist. Last but not least: die Super-Mami, die Familie und Arbeit wuppt. Unvorhersehbare Engpässe aufgrund von Kinderkrankheiten machen es ihr da häufig schwer, regelmäßig im Office aufzukreuzen.

 

Diversity Management in Unternehmen: Vielfalt ist ein Gewinn 

“Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.” Artikel 3, Absatz 3 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Das bedeutet, salopp ausgedrückt, dass Vielfalt eine gesellschaftspolitische Verpflichtung ist. Aber in der Verpflichtung liegt gleichzeitig eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Mit einem guten Diversity Konzept kann man Potenziale erkennen und neue Chancen für die Mitarbeiter und das Unternehmen schaffen. 

Denn genau diese Vielfalt macht vieles besser: Durch die breite Expertise der verschiedenen Mitarbeiter/innen entstehen neue Ideen und Perspektiven, die Innovationskraft steigt. So werden Prozesse angegangen, die schon eeeewig etabliert und längst überholt sind. Es schützt das Unternehmen also vor Stillstand, es warten immer neue Herausforderungen, es gibt stetig neue Impulse – die Weiterentwicklung wird gefördert.

Ein weiterer positiver Aspekt: Die Produktivität des Unternehmens steigt. Es lassen sich hochgesteckte Unternehmensziele erreichen. Darüber hinaus ermöglichen solch gemischte Teams auch die Erschließung neuer Geschäftsfelder und vor allem Kundenkreise.

Wie Diversity Management im Alltag integriert wird? Es gibt beispielsweise für die liebevolle Rentnerin spezielle Programme, die dabei helfen die erfahrenen Angestellten in die Firma so einzugliedern, dass ihr Wissen genutzt werden kann und vor allem weitergegeben wird. Oder für die Kollegin aus der Buchhaltung gibt es Trainings, damit sie ihre sprachlichen Kompetenzen ausweiten kann. Die Super-Mami bekommt die Möglichkeit ihre Arbeitszeit flexibel zu schieben oder spontan aus dem Home-Office zu arbeiten.

 

Charta der Vielfalt bringt Diversity Management voran

Im September 2010 wurde ein gemeinnütziger Verein gegründet, der sich für die Verankerung von Vielfalt in Wirtschaft und Gesellschaft einsetzt: Charta der Vielfalt e. V. Dieser Verein hat sich es sich zum Ziel gesetzt, die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranzubringen. Es sollen Arbeitsumfelder geschaffen werden, die frei von Vorurteilen sind. Zitat: “Alle Mitarbeiter/innen sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.” Der Verein bringt die Diversity in Unternehmen Schritt für Schritt voran.

 

Integration von Diversity-Management in Unternehmen

Du willst Diversity-Management in eurem Unternehmen einführen oder es gerne anstoßen? Hast aber keine Idee, wo der Anfang gemacht werden soll? Dann schau doch mal hier vorbei. Da gibt es einen 5-Stufen-Plan zur Einführung von Diversity-Management in Unternehmen.