Mentale Stärke in Zeiten des Wandels: Wie überwinde ich Unsicherheiten und Widersprüche?

Ein wichtiger Termin, eine Prüfung, ein neuer Job oder ein Gespräch steht dir bevor und dich überkommt bei dem Gedanken daran schon ein mulmiges Gefühl?
Es können Momente oder Phasen auftreten, an denen du zweifeln magst und verunsichert bist, doch gerade dann ist es wichtig, seine Unsicherheiten und die Widersprüche, die einem durch den Kopf gehen, zu überwinden. Mentale Stärke, auch psychische Stärke genannt, ist das Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten – und darin alle Hindernisse und Probleme überwinden zu können. Sie gilt als wichtiger Soft-Skill.

Wir geben dir Tipps, wie du deine mentale Stärke trainieren kannst und wie sich dein Alltag vielleicht leichter gestalten lässt, damit sich Unsicherheiten und widersprüchliche Gedanken zurückziehen können.

Die mentale Stärke ergibt sich aus deiner persönlichen Einstellung, Überzeugung und deinem Denken. Welche Ziele hast du für dich gesetzt? Wie gehst du mit Misserfolgen um? Wie konzentriert und motiviert arbeitest du auf deine Ziele hin?
Diese Eigenschaft ist bei allen Menschen unterschiedlich ausgeprägt, sie kann aber trainiert werden. Gerade in Momenten des Wandels, die möglicherweise geprägt sind von Stress, Problemen oder schwierigen Entscheidungen, ist Selbstvertrauen besonders wichtig.

 

Mentale Stärke finden: So geht’s!

Ängste können tief sitzen und sich negativ auf deine Einstellung und Entscheidungen auswirken. Mach dir Gedanken über deine Stärken und Schwächen und hinterfrage deine Ängste. Ist es eine reale Angst oder könnte sich das alles nur in deinem Kopf abspielen? Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Fähigkeiten und versuch deine Gedanken ins Positive umzuwandeln. Schreib sie auf einem Zettel auf und analysiere sie direkt. Wenn du die Gründe für deine Ängste findest, kannst du Lösungen entwickeln. So kommst du deinen Zielen näher.

 

Deine Ziele

Bevor du mit der Arbeit an deinem Antrieb und dem Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten beginnst, solltest du in dich gehen und klar definieren, welche Aufgaben und Ziele du erreichen willst. Formuliere schrittweise, wie du an dein Ziel kommen willst, und entwickle einen Plan. Versuch, dir dein Ziel vor Augen zu halten, und visualisiere den Weg dahin.

 

Vorbereitung

Sobald du deine Ziele vor Augen hast, solltest du überlegen, welche Schritte du als Erstes angehen willst. Eine intensive Vorbereitung auf deine Aufgaben und Herausforderungen kann helfen, dir deine Angst zu nehmen und dir im Gegenzug Sicherheit zu schenken. Gute Vorbereitung sorgt dafür, dass du in Extremsituationen besser funktionierst – ohne Stress oder Chaos.

 

Kommunikation und Rückfrage-Technik

Viele Missverständnisse und Fehler können vermieden werden, wenn man auf eine bewusste und klare Kommunikation achtet. Erfolgt diese nicht eindeutig und verständlich, entstehen Probleme. Versuch die Dinge, die du vermitteln willst direkt und klar zu formulieren, sollten Unklarheiten aufkommen, hilft es, diese direkt aus dem Weg zu schaffen. So entstehen keine Fehler.

Kommunikation kann helfen Unsicherheiten entgegenzuwirken. Bei schwierigen Gesprächen ist ein gewisses Maß an Schlagfertigkeit nicht fehl am Platz. Eine gute Idee ist zum Beispiel die Rückfrage-Technik.

“Wer fragt, der führt” – das bedeutet, dass du mit einer Rückfrage konterst. So erhältst du mehr Kontrolle über das Gespräch. Sollte es zu einer Unterstellung oder einem Vorwurf kommen, kann die Aussage durch eine Rückfrage zurückgespielt werden.

 

Rational statt Emotional

Reflektiere deine Gefühle und versuch, dich nicht von Emotionen leiten zu lassen, sondern nutze deinen Verstand um diese zu bewerten. Durch emotionale Impulse neigen Menschen dazu, Situationen anders zu bewerten, als auf einer rationalen Basis. Durch eine bewusste Bewertung wird es dir leichter fallen, bei Problemen Lösungen herauszuarbeiten und dich nicht mit persönlichen Empfindungen auseinanderzusetzen.

 

Rückschläge - Fehler sind zum Lernen da

Fehler passieren, doch der Umgang damit ist hier ausschlaggebend. Überleg dir: Wie gehst du mit Misserfolgen am besten um? Wie reagierst du auf Fehler? Wie fühlst du dich dabei? Suchst du nach Erklärungen und Ausreden oder kannst du deine Fehler auch annehmen? Sei aufrichtig und steh zu deinen Fehlern. Versuch sie als Chance zu nutzen, um deine Arbeitsweise in Zukunft erfolgreicher zu gestalten, denn Fehler sind zum Lernen da.

 

Zusammenarbeit

Gerade in Zeiten der Unsicherheit ist es gut, sich Unterstützung zu suchen und die Beziehungen zu anderen zu stärken. Vielleicht sollte man auch mal außerhalb seines gewohnten Umfeldes arbeiten – in interdisziplinären Gruppen. Hier kann man neue Leute kennenlernen und Netzwerke knüpfen. Gerade neue Leute aus anderen Bereichen sind gut, um mental stärker werden zu können.

 

Finde deinen Mentor

Es gibt auch Möglichkeiten, die über interdisziplinäres Arbeiten hinaus gehen. Durch einen Mentor hast du die Möglichkeit, dich von jemandem begleiten zu lassen, der dich unterstützt und mit seiner Erfahrung leitet. Das könnte auch ein Arbeitskollege sein oder ein Bekannter aus deinem privaten Umfeld. Im Arbeitskontext darfst du dich hier an die HR wenden. Sie sagt dir, ob bei deinem Arbeitgeber Mentoring Programme angeboten werden und wie du diese nutzen kannst.

 

Mentale Balance

Die mentale Balance erlaubt dir, durch ein gesundes Gleichgewicht, Krisen aus dem Alltag und der Arbeit zu bewältigen. Es ist wichtig, diese zu festigen und ein Gleichgewicht zu schaffen. Durch eine gesunde Work-Life-Balance kannst du lernen, dich auf deine Arbeit zu konzentrieren, aber auch abzuschalten, wenn der Arbeitstag zu Ende ist.

Nichts funktioniert von heute auf morgen. Mach dir einen Plan und geh den Weg in kleinen Schritten. Mit etwas Disziplin und einem starken Willen wirst du es schaffen eine Routine aufzubauen, die für dich funktioniert und dich voranbringt. Ob es sich hier um die Balance zwischen Arbeit und Freizeit handelt oder den Umgang mit deinen Unsicherheiten. Wenn du aktiv daran arbeitest, wirst du merken, wie positiv sich das auf dein Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten auswirkt.