Die gesunde Lösung für deine Pause!

Tschüss Kantine! Hallo Lunch im Glas

Eine längere Mittagspause ist enorm wichtig und sollte unbedingt gemacht werden! Nur so kommst du wieder zu neuen Kräften und kannst dich besser konzentrieren. Gönne deinem Gehirn eine kleine Pause und vor allem eine Stärkung.

Ständig in die Kantine “juckeln” und auf die frische Luft zu verzichten, ist keine Lösung. Abwechslung muss her:  Lunch im Glas!

Lunch im Glas klingt erstmal merkwürdig, kann aber vielseitig und individuell genutzt werden. Dein Mittagessen wird dabei ins Glas gesteckt und zwar in ein simples Schraub- oder Einweckglas, das du dann mit zur Arbeit nehmen kannst.

Im Grunde kannst du alles, worauf du Lust hast, in deinem Glas mit zur Arbeit nehmen. Wir stellen dir einige Inspirationen und Rezeptideen vor. Egal ob Suppe, Müslis, Porridges oder Salate, all das lässt sich problemlos für dein Lunch im Glas verwenden. Die Zubereitung der Mahlzeit kann in kürzester Zeit am Abend zuvor vorbereitet werden und spart morgens nicht nur Zeit, sondern ist auch schnell zubereitet. Gerade wenn noch Reste vom Abendessen übrig geblieben sind, lassen sich diese schnell aufwerten und sind so das perfekte Mittagessen für den nächsten Tag.

Vorbereitung ist alles: Kaufe mindestens zwei Schraub- oder Einweckgläser mit ca. 500 -700 ml Fassungsvermögen. Das Schöne ist, du kannst die Zutaten variieren und musst dich nicht komplett an das Rezept halten. Viele Rezepte kannst du mit Chia-Samen, Quinoa oder Bulgur aufwerten und neue Ideen konzipieren. Solltest du dir einen Salat im Glas zubereiten, ist es sinnvoll beim Schichten die schwersten Zutaten unten und die leichtesten oben platzieren, damit nichts plattgedrückt wird.

Dressing Tipp: Optimal verteilen kannst du das Dressing durch kräftiges Schütteln.

Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, zeigen wir dir einige Rezepte zum Ausprobieren: 

 

Rucola-Hummus-Salat

½ Schale Rucola

½ Avocado

½ Dose Mais

1 Esslöffel Olivenöl

½ Esslöffel Essig

3 gehäufte Esslöffel Hummus

1 Prise Salz

 

Zubereitung:
Als erste Basis bereitest du den Rucola zu, die Blätter waschen, abtropfen lassen und dann ab ins Glas damit. Als Nächstes kommen die Avocado und der Mais dazu. Bereite diese Zutaten mundgerecht zu und gib diese in das Glas. Das Dressing ist im Handumrehen ready. Hierfür rührst du Olivenöl, Essig, Hummus und Salz zusammen und fügst diese dem Salat zu. 


Das kannst du mit jeder Form von Salat machen und dir mit deinen Lieblingszutaten ein leckeres und ausgewogenes Mittagessen zusammenstellen.
Eine andere frische Alternative sind die Sommerrollen. Nicht nur lecker, sondern auch schnell gemacht: 

 

Zutaten:
3 Blätter Reispapier

½ Möhre oder Gemüse nach Wahl ob Gurken, Radieschen oder Rotkohl

½ Tofu oder Hähnchenstreifen

1 Lauchzwiebel

2 Esslöffel Olivenöl

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

 

Zubereitung: 
Als erstes schneidest du das Gemüse in dünne Streifen. Natürlich kannst du auch nach belieben Tofu oder Hähnchenstreifen dazu nehmen. Diese dann mit etwas Öl. Salz und Pfeffer würzen. Fülle dann eine Schüssel mit warmen Wasser und gib das Reisblatt in die Schüssel bis es weich wird. Hol das Blatt raus und leg es auf deinen Teller, um diese dann mit deiner Auswahl zu füllen. Dazu legst du die Zutaten in die Mitte des Reispapiers und klappst die Seiten ein und dann wird zusammengerollt. 


Und da wir schon bei asiatischen Leckereien sind, kannst du auch den Asia Nudelsalat mit Erdnussdressing ausprobieren:

 

Für den Salat:
100g Reisnudeln (am besten die dünnen)

1,5 kleine Pak-Choi

1 mittelgroße Möhre

75g Rettich oder als Alternative Radieschen

1,5 Frühlingszwiebeln

halbe Handvoll Koriander

25g Mungobohnenkeimlinge oder frische Sojabohnensprossen

1,5 EL gehäufte Erdnüsse



Für das Dressing:
60g Erdnussbutter

100g Kokosmilch (ungesüßt)

Halber TL Currypaste, rot

Halber TL Sambal Oelek

2 EL Sojasauce

Halbe Limette/Saft

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung: 

Als Erstes wird das Dressing vorbereitet. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen glatt rühren. Nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Für den Salat die Reisnudeln durchbrechen, mit heißem Wasser übergießen und quellen lassen. Am besten schaust du dir dazu nochmal die Packungsanleitung an. Als nächstes die Nudeln abgießen und mit mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen.

Sobald die Nudeln fertig sind, das Pak-Choi in seine Blätter aufteilen und waschen. Das Wasser zum Köcheln bringen und das Pak-Choi in leicht kochendem Wasser für 2 Minuten blanchieren. Als Nächstes abgießen und ebenso wie bei den Nudeln sofort mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Nun die Möhren und den Rettich in dünne Streifen schneiden bzw. grob raspeln. Die Frühlingszwiebeln vorbereiten, diese von den Wurzelenden befreien und waschen. Auch die Frühlingszwiebeln in dünne Streifen zubereiten. Zum Ende den Koriander und die Sprossen vorbereiten, waschen und abtropfen lassen.

Im nächsten Schritt erfolgt die Glas-Zubereitung. Als Erstes verteilst du das Dressing auf dem Boden vom Glas und verteilst dann die Glasnudeln. Darauf folgen die Schichten mit den Möhren, Pak-Choi und den Rettich Streifen. Zum Ende die Sprossen, Frühlingszwiebeln und Erdnusskerne verteilen und zuletzt den Koriander dazugeben. Am Besten lässt du bis zum Deckel noch etwas Luft über, damit du das Glas vorm Essen noch gut schütteln kannst und sich die Zutaten und das Dressing optimal verteilen 


Und wenn es auch mal süßer sein darf die Overnight Oats:

Zutaten
200ml Wasser oder Milch nach Wahl

5 Esslöffel feine Haferflocken

1 Prise Vanilleextrakt

1 Prise Zimt

1 Prise Salz

Einige Blaubeeren oder Obst nach belieben

 

Als erstes wird das Wasser oder die Milch, je nachdem wofür du dich entscheidest, in einen Topf gegeben und bringst es zum Kochen. Sobald es kocht, gibst du die Haferflocken dazu und stellst den Herd aus. Als nächstes wird die Masse umgerührt und danach lässt du den Haferflocken-Masse für 4-5 Minuten ziehen und aufquellen. Danach gibst du eine Prise Zimt, Vanilleextrakt und eine Prise Salz dazu. Sobald dein Porridge etwas abgekühlt ist, kannst du es in dein Glas umfüllen und dein Lieblingsobst als Topping hinzugeben. 

Achte beim Transport darauf, dass das Glas sicher verschlossen ist. Am besten versorgst du das Glas nochmal mit einer zusätzlichen Verpackung. Du möchtest schließlich nicht riskieren, dass dein Mittagessen in deiner Handtasche oder dem Rucksack ausläuft.

Egal ob als Mittagessen für Uni oder Arbeit oder für ein Picknick, dein Lunch im Glas kannst du immer und überall hin mitnehmen. Du brauchst noch Tipps für einen kleinen Snack zwischendurch? Dann schau doch mal hier.