Einstiegsgehalt nach Studium: So viel verdienst du in der Chemie-Branche

Eigentlich sind es ja die inneren Werte, die zählen. Aber wer studiert hat, möchte für diese teils nervenaufreibende Investition irgendwann auch fair entlohnt werden, oder? Für Berufseinsteiger mit Uni- oder FH-Abschluss ist es ein wesentlicher Faktor, in welcher Branche sie anfangen. Auch die Region ist ausschlaggebend.

Die Chemie-Branche in Baden-Württemberg ist in Sachen Entlohnung ganz vorn. Das wussten wir schon länger, aber jetzt ist es amtlich und durch eine Studie bestätigt. Nach dem Tarifabschluss im September steigt der Lohn in der Chemie-Branche übrigens noch mal um 3,6% und die Beschäftigten erhalten doppelt so viel Urlaubsgeld. Good news!

Einstiegsgehalt nach Studium: Berufseinsteiger in Baden-Württemberg verdienen am meisten

Der Gehaltsreport für Absolventen 2018/19, der von der Online-Jobbörse StepStone Ende August herausgegeben wurde, liefert einen guten Überblick über die Durchschnittsgehälter von Berufseinsteigern mit akademischem Abschluss und maximal zwei Jahren Berufserfahrung. Er beinhaltet präzise Daten zu Gehältern und ist nach Branchen, Berufsfeldern, Unternehmensgrößen sowie Regionen und Geschlechtern gegliedert. Zur besseren Vergleichbarkeit wurden nur Daten von Vollzeit-Arbeitnehmern und -Arbeitnehmerinnen berücksichtigt.

Eines vorweg: Die Chemie-Branche rangiert mit einem Brutto-Durchschnittsverdienst von 51.729 € auf dem ersten Platz. Zur Erinnerung: Das Brutto-Gehalt ist das, was du vor Abzug aller Steuern und Versicherungsbeiträge verdienst. Das Netto-Gehalt ist das, was du nach Abzug von Steuern und Versicherungen auf deinem Konto hast. Bar auf die Kralle sozusagen. Und darauf kommt es ja auch an.

Branche und Region sind zwei weitere Faktoren, die sich auf den Verdienst auswirken. So bekommen Berufseinsteiger mit einem akademischen Abschluss, die in Baden-Württemberg tätig sind, im Schnitt 46.780 € Brutto. In anderen Bundesländern sind es bis zu einigen Tausend Euro weniger - besonders in den neuen Bundesländern gibt es noch große Gehaltsunterschiede.

Die Branchen mit den höchsten Einstiegsgehältern sind neben der bereits erwähnten Chemie-Branche der Bankensektor mit 51.382 €, der Fahrzeugbau mit 51.089 € sowie Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik mit 48.710 € und die Pharmaindustrie mit 48.644 €.

MINT-Fächer lohnen sich und ein Master-Abschluss bringt 14% mehr

Auch die Berufsfelder und Studiengänge wirken sich auf die Einstiegsgehälter aus. In den Bereichen Wissenschaft und Forschung beträgt das Brutto-Durchschnittsgehalt 44.318 €, während Berufseinsteiger im Bereich IT und Internet 43.795 € verdienen. Ein Studium in den MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik lohnt sich also!

Ebenfalls lohnenswert: Nach dem Bachelor-Abschluss einen Master draufzulegen, weil dann die Einstiegsgehälter um bis zu 14% höher sind. Zudem gibt es in diesen Bereichen und mit Master-Abschluss in der Regel gute bis sehr gute Karriereperspektiven, die bis in die Führungsetagen internationaler Unternehmen reichen. Einige dieser Karriereperspektiven findet ihr in unserer Stellenbörse für die Chemie-Branche Baden Württemberg!

Den kompletten Gehaltsreport für Absolventen findet ihr übrigens hier: stepstone.de/gehaltsreport.



Tags