Flexibles und familienfreundliches Arbeiten – bei Michelin gelebte Realität

Flexible Arbeitszeiten sind ein großes Thema bei der jungen Generation.

In einer Umfrage von StepStone im Sommer 2018 wurden 3.500 Studenten befragt. 83 Prozent wünschen sich flexible Arbeitszeiten, 69 Prozent möchten am liebsten ein bis drei Tage pro Woche im Home-Office arbeiten. Die Vorgesetzten sollen also mehr Flexibilität, auch für Berufseinsteiger, möglich machen. Bei Michelin sind diese und weitere Faktoren besonders im Fokus, auch in Zeiten von Innovationsdruck und Veränderung.

Your Chemistry Career wollte genauer wissen, welche „Benefits“ Berufseinsteiger zu erwarten haben, wenn sie sich für die Michelin Reifenwerke, Karlsruhe entscheiden.

Nadine Knauer, Projektmanager HR und Verantwortliche für Diversity, zeigt im Gespräch mit Your Chemistry Career auf, welche Chancen das international agierende Unternehmen Berufseinsteigern bietet.

YCC: Frau Knauer, in Ihrer Firmenphilosophie heißt es: „Der Respekt gegenüber unseren Mitarbeitern, die Förderung ihrer Entwicklung, der regelmäßige Dialog, unsere Leidenschaft und das gegenseitige Vertrauen sind der Grundstein für unseren Unternehmenserfolg“. Wie lassen sich flexible Arbeitszeiten und Home-Office realisieren, wenn (neue) Mitarbeiter nicht täglich im Büro präsent sind? Wie handhabt Michelin Flexibles Arbeiten konkret?

Die Motivation unserer Mitarbeiter ist eine unserer drei strategischen Säulen. Um diese zu fördern bieten wir unseren Mitarbeitern flexible und familienfreundliche Arbeitsformen wie Job-Sharing, Telearbeit oder Teilzeit an. Bei diesen Angeboten ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiter und Führungskräfte vertrauens- und verantwortungsvoll damit umgehen. Unsere Mitarbeiter gestalten ihre Arbeitsweise situations- und aufgabenabhängig. Brauche ich für eine Aufgabe eher meine Ruhe, suche ich mir einen Ort, in dem ich konzentriert und ungestört arbeiten kann, zum Beispiel in einen unserer Rückzugsräume oder eben Zuhause. Dank unserer smarten Tools können wir von überall auf unsere Arbeitsmittel zugreifen und miteinander kommunizieren, z.B. über Skype. Benötige ich für das Lösen einer komplexen Aufgabe meine Kollegen, ist meine Präsenz im Büro notwendig, damit wir uns effektiv austauschen können. Es hängt als von meiner Tätigkeit ab, ob und inwieweit ich flexibel arbeiten kann und welches Arbeitsmodell zu der Funktion passt.

YCC: Junge Menschen wünschen sich verstärkt, Beruf und Familie zu vereinbaren und dabei zeitgleich in ihrer beruflichen Entwicklung weiter zu kommen. Was wird, auch in Bezug auf Flexibilität oder eine berufliche Weiterentwicklung nach einer Elternzeit angeboten?

Die berufliche Entwicklung unserer Mitarbeiter unterstützen wir kontinuierlich. Jede Führungskraft führt mindestens vier Mal pro Jahr ein Feedbackgespräch mit jedem Mitarbeiter. In dem Gespräch konzentrieren sich Mitarbeiter und Führungskraft auf die Entwicklungswünsche, Potenziale und Kompetenzen des Mitarbeiters. Dadurch kann auch der Wiedereinstieg nach einer Elternzeit vorausschauend und gemäß dem Bedarf des Mitarbeiters geplant werden.

YCC: Ein familienfreundliches Umfeld zählt gerade bei Berufseinsteigern mehr als andere Benefits. Wenn z.B. junge Paare nach einigen Jahren eine Familie gründen wollen, wie unterstützt Michelin diese Familien? Welche Angebote gibt es, wenn Sie an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie denken?

Wir bieten unseren Mitarbeitern und ihren Familien maßgeschneiderte Lösungen an. In Zusammenarbeit mit dem PME Familienservice unterstützen wir unsere Mitarbeiter u.a. bei der Suche nach einer Kinderbetreuungslösung. An vielen Standorten kooperieren wir zusätzlich mit den lokalen Trägern von Kindertagesstätten, um eine Rückkehr an den Arbeitsplatz zu erleichtern. Der PME Familienservice bietet aber auch Unterstützungsleistungen für andere Lebenslagen. 

 

Liebe Frau Knauer, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.

Tags