UX Designer

UX Designer entwerfen nutzerfreundliche digitale Anwendungen, wie Webseiten, Apps und Online-Shops.

UX bedeutet User eXperience: Der Begriff beschreibt das Nutzererlebnis.

Immer wenn ein User mit einem digitalen Produkt (Website, App…) in Kontakt oder Interaktion tritt, entsteht für den Nutzer ein Nutzererlebnis, eine User Experience, die möglichst positiv ausfallen soll.

Ein UX Designer hat die Aufgabe, neue Produkte und Anwendungen so zu gestalten, dass sie zielgruppenorientiert die Menschen ansprechen: UX Designer entwerfen nutzerfreundliche digitale Anwendungen, wie Webseiten, Apps und Online-Shops. 
Sie sorgen dafür, dass Nutzer schnellstmöglich das finden, was sie suchen und dass sie ihr Ziel möglichst einfach erreichen. Damit das Nutzererlebnis bestmöglich abläuft, haben UX Designer dafür immer beide Seiten fest im Blick: die Ziele der Nutzer & die Ziele des Unternehmens. Hauptsächlich beschäftigen sie sich also mit der Strategie und dem konzeptionellen Aufbau der Anwendung. Sie durchleuchten Zielgruppen und deren Nutzerverhalten und bauen auf dieser Basis das Interaktionsdesign der zu gestaltenden Anwendung auf. Die Ziele dabei sind eine intuitiv nutzbare Anwendung, eine einfache Bedienbarkeit und eine schnelle Erlernbarkeit der zur Verfügung stehenden Funktionen und Interaktionsmuster. Sind diese Kriterien eines guten Nutzererlebnisses gegeben, nehmen die Nutzer die Anwendung an und begeistern sich dafür.

 

Was muss man als UX Designer alles können?

Als UX Designer arbeitest du eng mit den betreffenden Entwicklern des Projektes zusammen. Designer und Entwickler verfolgen ein gemeinsames Ziel: begeisterte Nutzer, die gerne die digitale  Anwendungen nutzen, Spaß haben und sich gut im Umgang mit dem Produkt fühlen. Denn das schafft Vertrauen und eine Bindung zur Marke und der Nutzer behält die Anwendung in guter Erinnerung.

Ein laufender Prozess ist die Wartung und Optimierung des Produktes, das stetig an die Nutzeranforderungen angepasst wird. Was häufig missverstanden wird, ist, dass UX Designer nicht primär die Oberfläche designen, das liegt im Aufgabenbereich von UI- oder Webdesignern, insbesondere Frontend-Entwicklern.

UX Designer konzipieren die Anwendung, gestalten sie jedoch nicht in ihrem äußeren Erscheinungsbild.

 

Als UX Designer ist eine analytisch und systemische Denkweise ein Must-have, das ist notwendig, um Prozesse und Strukturen zu verstehen und aufzubereiten.  Zudem sollten UX Designer ein technisches Verständnis dafür haben, was sie während der Programmierung durchsetzen können und was eher utopische Designs sind, die in ihrem Nutzungserlebnis vielleicht zu komplex aufgebaut sind. Was müssen Ux Designer noch auf dem Kasten haben? Die Klassiker wie Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit dürfen natürlich auch nicht allzu kurz kommen, denn als UX Designer arbeitest du eigentlich fast immer in einem Team, das als Ganzes die Anwendung umsetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Webentwickler, Softwareentwickler & Data Scientist

Berufsbilder

Viele Unternehmen benötigen digitales Know-how, um mit der Digitalisierung Schritt halten zu können.  mehr

Marketing Manager

Berufsbilder

Beim Marketing Management geht es um die Planung, Umsetzung und Analyse von Kommunikationsmaßnahmen zur Gewinnung … mehr

Ingenieurwissenschaftler

Berufsbilder

Der perfekte Platz zum messen, planen, konstruieren, berechnen, analysieren, prüfen, programmieren, beraten. mehr